Naturlatex (=Naturkautschuk)

Naturlatex

oder auch Naturkautschuk genannt, wird aus der Milch des Kautschukbaumes gewonnen.  Die Milch wird traditionell durch anritzen des Kautschukbaumes gewonnen. Normalerweise ist Naturkautschuk bei Hitze sehr klebrig und bei Kälte sehr spröde. Durch die Erfindung der Vulkanisation 1839 durch Charles Goodyear konnte elastisches Gummi entwickelt werden. Aufgrund einer Latex-Knappheit im 2. Weltkrieg wurde von Fritz Hofmann das synthetische Latex erfunden.
 

Vorteile von Naturkautschuk (-Matratzen)

Bei Naturkautschuk handelt es sich um einen natürlich nachwachsenden Rohstoff. Anbau und Produktion von Naturkautschuk belastet nicht die Natur und regeneriert sich durch neue Pflanzen. Es handelt sich also um eine ökologische und nachhaltige Gewinnung des Werkstoffes. Die Vorteile einer Naturlatexmatratze liegen in der ergonomisch korrekten Haltung der Wirbelsäule aufgrund der Punktelastizität und flexiblen Reaktion des Werkstoffes. Eine hohe Atmungsaktivität und Luftdurchfluss ist durch tausende kleiner Luftkammern gewährleitet.
 

Gewinnung von Naturlatex

Der Anbau der Kautschukbäume findet auf Plantagen in Asien und Afrika statt, in Süd- und Mittelamerika wird teilweise noch frei gesammelt, d.h. Kautschukbäume dürfen in Nutzreservaten zur Ernte genutzt werden. Diese Form der Naturkautschuk Gewinnung ist natürlich wesentlich nachhaltiger als der Anbau in Plantagen.
 

Bestandteile von Naturlatex

Naturlatex besteht zu 60-75% aus Wasser, 25-35% Kautschuk, 1,5-2,5% Harze, 1,5-2% Eiweiße und 0,5-1% Mineralstoffe.
 

Eigenschaften von Naturkautschuk

Produkte aus Naturlatex sind äußerst flexibel und druckbeständig und im Vergleich zu synthetischen Varianten strapazierfähiger.

Mehr Informationen finden Sie auch unter Naturlatexmatratzen

Zurück zur Übersicht

Icon Trenner
Zirbenherz Hotline
Phone Icon 0800 400 10 88 Kostenlose Hotline