Gesunder Schlaf: Immens wichtig für Ihr Wohlbefinden!

  Gesund wohnen
Zurück

Schlafen Sie in jedem Meeting leichter ein als in Ihrem eigenen Bett? Dann sollten Sie möglichst schnell etwas dagegen tun. Denn ein guter und gesunder Schlaf ist immens wichtig für Ihr Wohlbefinden.

Nur wer ausreichend lange und fest schläft, kann den vielfältigen Anforderungen des oft stressigen Alltags Paroli bieten. Damit die wichtige Erholungsphase Schlaf aber wirklich rundum gelingt, ist vor allem eine Sache von Bedeutung: Ihr Bett. Dessen Zustand und Qualität entscheiden nämlich sehr stark darüber, wie entspannt Sie die Nacht verbringen.

Inhaltsverzeichnis

    Schlaf ist lebensnotwendig

    Schlaf ist für jeden Menschen lebensnotwendig. Wer zu wenig oder zu schlecht schläft, gefährdet seine Gesundheit und riskiert unter Umständen schwere Erkrankungen. Ihr Körper und Ihr Gehirn müssen während der nächtlichen Ruhephase eine Vielzahl von Eindrücken verarbeiten, ordnen und speichern.

    Belastende Alltagssituationen können nur dann angemessen bewältigt werden, wenn Sie nicht nur oberflächlich vor sich hindämmern, sondern auch Tiefschlafphasen durchlaufen.

    Was passiert, wenn wir schlafen?

    Während Sie schlafen, entspannt sich Ihr Körper. Blutdruck und Herzfrequenz sinken ab. Ebenso wird Ihre Körpertemperatur reduziert und Sie atmen langsamer und gleichmäßiger als im Wachzustand. In Teilen Ihres Gehirns nimmt die Aktivität ab und Ihre Muskeln entspannen sich. Parallel dazu starten zahlreiche Vorgänge in Ihrem Kopf, die für eine psychische Leistungsfähigkeit unverzichtbar sind.

    So werden Erinnerungen gespeichert und neues Wissen in bestimmte Hirnareale geschoben. Dabei entscheidet Ihr autonomes Nervensystem darüber, welche Informationen in den Kurz- oder Langzeitspeicher aufgenommen werden. All dies gelingt aber nur, wenn Sie wirklich tief und fest schlafen!

    Seltener krank durch guten Schlaf

    Während des Schlafes läuft Ihr Immunsystem auf Hochtouren. Gegebenenfalls im Körper befindliche Viren und Bakterien werden aufgespürt und bekämpft. Zu wenig oder schlechter Schlaf erschwert diese wichtige Schutzfunktion und kann dazu führen, dass Sie öfter und gegebenenfalls auch langanhaltender erkranken.

    Außerdem erfolgt im Schlaf die Bildung wichtiger Hormone. Schlafmediziner und Forscher sind fest davon überzeugt, dass sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, für Diabetes und chronische Erschöpfungszustände sowie für Depressionen durch einen ausreichenden Schlaf erheblich reduzieren lässt.

    Dies gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche, denn gerade in der Wachstumsphase wird der Grundstein für die spätere gesundheitliche Kondition des betreffenden Menschen gelegt.

    Alkohol, Nikotin und Licht besser meiden

    Als Hindernisse für einen gesunden Schlaf gelten sowohl ein zu hoher Konsum von Alkohol als auch starkes Rauchen. Weiterhin können die spätabendliche Benutzung eines Smartphones und nicht zuletzt ein Schlafzimmer mit zu grellem Lichteinfall Probleme beim Ein- oder Durchschlafen verursachen.

    Sie sollten derartige Zustände daher vermeiden und überdies versuchen, mindestens eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen keine aufregenden Filme mehr anzuschauen. Auch der gute alte Krimi kann hier zum Problem werden. Lassen Sie es lieber entspannt angehen und schaffen Sie sich eine Ruhephase bereits vor dem Schlaf. Lesen Sie dazu auch Elektrosmog im Schlafzimmer verhindern.

    Das richtige Bett - unverzichtbar für den gesunden Schlaf!

    Unter allen Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Schlafhygiene ist ein gutes Bett die wohl wichtigste. Befindet sich Ihr Bett nämlich in einem schlechten Zustand oder ist es nicht auf Ihren Körper angepasst, werden Sie kaum echten erholsamen Schlaf finden. Die Folge: Sie sind tagsüber häufig müde, treten Ihren Mitmenschen unausgeglichen gegenüber und werden unter Umständen häufig von Infekten heimgesucht.

    Um all das zu vermeiden, sollten Sie Ihr Bett von Zeit zu Zeit einer kritischen Prüfung unterziehen. Gerade ältere oder minderwertig produzierte Schlafmöbel neigen dazu, die gesunde Nachtruhe erheblich zu erschweren.

    Gesunder Schlaf dank Zirbenholz

    Eine hervorragende Möglichkeit, dem eigenen Körper hier etwas Gutes zu tun, sind Massivhozlbetten. Vor allem das sogenannte Zirbenbett muss an dieser Stelle genannt werden. Schenkt man entsprechenden Veröffentlichungen (wie etwa einer medizinischen Studie der Fachhochschule Joanneum in Graz) nämlich Glauben, ist ein Zirbenbett hervorragend dazu geeignet, die körperliche Regeneration während des Schlafes nachweislich zu verbessern.

    Die Kraft der Natur nutzen

    So soll der Schlaf in einem Zirbenholzbett beispielsweise dazu führen, dass der Herzschlag des Schläfers um bis zu 3.500 Schläge am Tag reduziert wird! Grund für die positiven Eigenschaften des Zirbenbettes sind die besonderen ätherischen Öle, die sich in den goldbraunen Ästen des Zirbenbaumes befinden. Wer seine Schlafgesundheit verbessern will, sollte sich hier unbedingt näher informieren.

    Frau liegt im Bett
    Zurück